Profile, Züge und Sprachenfolgen

Eltern, die für ihr Kind die Anmeldung am G9-Zug in Erwägung ziehen, sollten die folgenden Argumente in ihre Überlegungen einbeziehen:

  • G9 ist eine Weiterentwicklung des allgemeinbildenden Gymnasiums der achtjährigen Form und nicht die Rückkehr zum früheren neunjährigen gymnasialen Bildungsgang.
  • Der Unterricht in G9 erfolgt auf der Grundlage des G8-Lehrplans und bedeutet lediglich eine “Dehnung der Unterrichtszeit” von 8 auf 9 Jahre.
  • Dies ist ein Angebot, das auf die unterschiedlichen Lernbedürfnisse und Lernvoraussetzungen der Gymnasiasten ausgerichtet ist.
  • G9 eröffnet ihnen größere Spielräume für außerschulisches Engagement in Kirchen und Vereinen, für Familie und Freunde, für sportliche und musische Interessen.

Eltern, die für ihr Kind die Anmeldung am G8-Zug in Erwägung ziehen, sollten berücksichtigen, dass der G8-Zug in den letzten Jahren mangels Nachfrage nicht zu Stande gekommen ist.

Das Bildungsangebot des Lise-Meitner-Gymnasiums gliedert sich im acht- und neunjährigen Gymnasium in zwei Profile:

  • Das naturwissenschaftliche Profil mit Englisch ab Klasse 5, Französisch oder Latein ab Klasse 6 (G8)/Klasse 7 (G9) sowie den fächerverbindenden Kernfächern NwT (Naturwissenschaft und Technik) oder IMP (Informatik, Mathematik, Physik) ab Klasse 8 bzw. 9.
  • Im sprachlichen Profil werden als Fremdsprachen Englisch ab Klasse 5, Latein ab Klasse 6 bzw. 7 und Französisch ab Klasse 8 bzw. 9 angeboten.

In allen anderen Unterrichtsfächern stimmen die beiden Profile überein.
In den letzten beiden Schuljahren erfolgt der Unterricht unabhängig von der vorausgegangenen Profilwahl im Kurssystem, in dem unter anderem auch das Neigungsfach Wirtschaft angeboten wird.