Aktuelles

Alle aktuellen Ereignisse

Intern

Das LMG im Allgemeinen

Projekte

Aktuelle Projekte

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Wettbewerbe

Aktuelle Wettbewerbe

[ 16. Nov 2017]

Wir besuchten am 6. November zwei 90-minütige Module zum Thema Laufen am KIT. Das erste Modul behandelte biomechanische Messmethoden und uns wurde u.a das EMG zur Messung der Muskelaktivität vorgeführt. Das zweite Modul behandelte die Biomechanik des Laufens, bei welchen wir mithilfe der Kraftplatte und des Laufbands selber aktiv wurden. Es war sehr lehrreich, interessant und spaßig. Das Gehörte ergänzt die Theorieeinheiten zur Bewegungslehre, welche ein Bereich der Sporttheorie im Neigungsfach ist.
Wir können es nur jedem Sportbegeisterten weiterempfehlen.

[ 24. Okt 2017]

Von links: Stefan Küpper (Südwestmetall Baden-Württemberg), Schulleiter Hartmut Westje-Bachmann, Gerda Windey (Kultusministerium Baden-Württemberg), Roland Wittye (MINT-Ansprechpartner LMG), Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen), Foto: Frank Eppler

Am 17. Oktober 2017 auf dem 3. MINT-Kongress Baden-Württemberg wurde das Lise-Meitner-Gymnasium zum dritten Mal nach 2011 und 2014 als MINT-freundliche Schule gewürdigt.
Das LMG wurde dazu auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und musste einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess durchlaufen. MINT-freundliche Schulen müssen sich durch besonderes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) auszeichnen, das deutlich über den Bildungsplan hinausgeht. Sie kooperieren mit Partnern aus der Wirtschaft und Hochschulen, um Schülerinnen und Schülern vertiefte Einblicke in den MINT-Bereich zu ermöglichen.
Das Lise-Meitner-Gymnasium ist unter anderem Stützpunktschule für Molekularbiologie, nimmt an der Schüleringenieurakademie Pforzheim teil, bietet regelmäßig Oberstufenkurse in Informatik, Astronomie oder vertiefter Mathematik an und hat mehrere Arbeitsgemeinschaften im MINT-Bereich, wie z.B. die Forscher-AG oder Technik-AG.
In diesem Jahr wurden 83 Schulen aus Baden-Württemberg als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Es erhielten 10 Schulen das Signet “Digitale Schule”, 36 Schulen erhielten das erste Mal die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ und weitere 47 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt.
Roland Wittye

[ 16. Okt 2017]

Technische Neuerungen tragen dazu bei, unseren Alltag immer weiter zu verbessern: So könnten uns autonome Fahrzeuge schon bald entspannt und sicher ans Ziel bringen, während Patienten etwa von „Augmented Reality“-Brillen profitieren, die wichtige Informationen für den Verlauf einer Operation direkt ins Sichtfeld des Arztes einblenden. Was diese und andere Erfindungen mit der Berufswahl von Schülerinnen und Schülern aus Königsbach-Stein zu tun haben, zeigen die MINT-Expertinnen des Programms COACHING4FUTURE von Montag bis Mittwoch, 16. bis 18. Oktober, an der Willy-Brandt- Realschule. Hier beantwortet auch eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Fragen zu konkreten Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Die Coaches sind außerdem am Donnerstag, 19. Oktober, am Lise-Meitner-Gymnasium zu Gast.
Vom künstlichen Hüftgelenk bis zum Nanotape – mit Hightech zum Anfassen und einer lebensnahen Multimedia-Präsentation im Gepäck, nehmen sie die Mädchen und Jungen mit auf eine Reise in die Welt von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). Auf diese Weise werden Berufe aus den naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen durch das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung und des Arbeitgeberverbands Südwestmetall in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden- Württemberg der Bundesagentur für Arbeit jugendgerecht und anschaulich vorgestellt. Denn nach wie vor ergreifen zu wenige Jugendliche eine Ausbildung oder ein Studium im MINT- Bereich, häufig aufgrund von Vorurteilen und mangelndem Hintergrundwissen über technische Berufe.
Was leisten Medizintechnikerinnen bei der Entwicklung moderner Prothesen? Und welche Rolle spielen Umweltingenieure bei der Vernetzung eines „Smart House“? Mit einer Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung, kleinen Experimenten sowie Exponaten zum Ausprobieren zeigt das Programm, welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt. Auf Augenhöhe mit den Schülern geben Geowissenschaftlerin Tatiana Kalytta und Chemikerin Ann-Kathrin Elger einen praxisnahen Überblick zu aktuellen sowie zukünftigen Hightech-Lösungen aus der MINT-Welt.
Zu den Besuchen von COACHING4FUTURE in Königsbach-Stein sind Sie herzlich eingeladen. Die multimedialen Vorträge und Exponat-Präsentationen bieten gute Möglichkeiten zur Einholung von O-Tönen und Bildmotiven. Gerne stehen Ihnen die Coaches Tatiana Kalytta (M.Sc. Geowissenschaften) und Ann-Kathrin Elger (M.Sc. Chemie) für Fragen und Interviews zur Verfügung.

Die Termine im Überblick:

  • Willy-Brandt-Realschule (Steiner Str. 48, 75203 Königsbach-Stein)
  • Montag und Dienstag, 16./17.10.2017: 9.40 – 11.10 Uhr, 11.30 – 13.05 Uhr
  • Mittwoch, 18.10.2017: 9.40 – 11.10 Uhr
  • Anwesende Berufsberaterin der Agentur für Arbeit: Selina Stifel
  • Lise-Meitner-Gymnasium (Steiner Str. 48, 75203 Königsbach-Stein) Donnerstag, 19.10.2017: 9.40 – 11.10 Uhr, 11.30 – 13.05 Uhr

[ 25. Sep 2017]

Große Wiedersehensfreude herrschte unter den „Pionieren“ der Streitschlichter-AG an unserer Schule, die genau vor 10 Jahren als erste Schüler der damaligen 8. Klasse die Ausbildung zu Mediatoren und Friedensstiftern absolvierten.
Zusammen mit einigen der aktuell tätigen Streitschlichter und den Leiterinnen der AG Frau Simmel und Frau Siebert feierten sie fröhlich in der Mensa mit großem Buffet und erzählten Anekdoten aus der „guten alten Schul-Zeit“. Die Jüngeren bestaunten ihre vorbildlichen Vorgänger und alle hegten den Wunsch, bis zum nächsten Treffen nicht mehr 10 Jahre vergehen zu lassen.
A. Simmel

[ 27. Jul 2017]

Wiederbeginn des Unterrichts:

Montag, 11. September 2017

  • für die Klassen 6 bis 10 um 7.45 Uhr
  • für die Kursstufe 1 um 8.35 Uhr
  • für die Kursstufe 2 um 9.40 Uhr

Ende des Unterrichts: nach der 6. Stunde um 13.05 Uhr

Für die Schulanfänger findet am Dienstag, den 12. September 2017, um 15.00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Königsbach ein Schulgottesdienst statt. Um 16.00 Uhr werden die Schulanfänger dann in der Aula des Bildungszentrums begrüßt.

Hartmut Westje-Bachmann
Schulleiter

[ 27. Jul 2017]

Folgende Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums erhalten im Schuljahr 2015/2016 einen Preis:

5a

  • Charlotte Lichte
  • Niklas Nassal
  • David Ruf

5b

  • Alina Noelia Bogdan
  • Sophie Marie Furch
  • Isabelle Schaich

5c

  • Lara Sophie Bauer
  • Emma Fix
  • Jonathan Mayer

5d

  • Emily Boob
  • Levin Boob
  • Noah Bernd Freiburger

(weiterlesen …)

[ 24. Jul 2017]

Einige wissen jetzt, wie man Leben rettet. Sie können eine Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung ausführen und mit dem Defibrillator ein Herz wieder zum Schlagen bringen. Andere sind in der Lage, sich am Bahnhof und am Flughafen, im Restaurant und am Strand auf Spanisch zu verständigen. Sie können in der ihnen bisher unbekannten Sprache bis 20 zählen und Fremde nach dem Bus fragen. Sie haben mit den eigenen Geschmacksnerven erfahren, wie köstlich Tapas, Tortilla de patatas und kalte Gemüsesuppe sind. Und wieder andere haben gelernt, wie man ganz einfach aus bunten Stoffresten oder alten T-Shirts kleine bunte Beutel oder große auffällige Taschen schneidet, knotet oder tackert, aus Joghurt-Gläsern oder Konservendosen neue praktische oder einfach schöne Dinge herstellt. Einige haben sich bewegt, getanzt, geturnt, sich in Selbstverteidigung geübt, Fußball oder Volleyball gespielt, bis sie in der Halle, auf dem Sportplatz oder im Klassenzimmer ins Schwitzen kamen. Andere saßen ruhig und hochkonzentriert an ihrem Computerbildschirm, über ihrer Knobelaufgabe, ihrem Handwerk oder ihrem Kunstwerk.
Während im Schulalltag meist klare Ziele vorgegeben sind, war an den Projekttagen des Lise-Meitner-Gymnasiums auch der Weg das Ziel. Und diese Stimmung der freudvollen, die Zeit vergessenden Konzentration war im Schulhaus und an den Sportstätten fast zum Greifen spürbar. „Die Schülerinnen und Schüler sollen hier die Möglichkeit haben, ohne Zeitdruck einmal an einem ganz anderen Thema zu arbeiten“, erklärte Meike Siebert, die zusammen mit Katharina Ruder, Britta Beckmann Estrela und Jürgen Zachmann die Projekttage am LMG organisiert hat. Fast ein ganzes Schuljahr hat es gedauert, diese Mammutaufgabe zu bewältigen. (weiterlesen …)

[ 20. Jul 2017]

Mit großer Freude nahmen die Schulsanitäter des Lise-Meitner-Gymnasiums in Königsbach-Stein und der stellvertretende Schulleiter Marc Rudolf am Donnerstag den 20.7.2017 eine von der Barmer Krankenkasse gespendete Sanitätstasche entgegen. Organisiert wurde die Übergabe von Frau Scheible, der Koordinatorin für Schulsanitätsdienste beim DRK Kreisverband Pforzheim. Herr Fahrer von der Barmer dankte den insgesamt 33 aktiven Schulsanitätern für ihren ehrenamtlichen Einsatz und zeigte sich beeindruckt von der langen Tradition des Schulsanitätsdienstes am Lise-Meitner-Gymnasium, der schon seit vielen Jahren die medizinische Erstversorgung bei Schulveranstaltungen und im Schulalltag gewährleistet. Pro Schultag sind dabei vier Schulsanitäter im Einsatz, die über Funkgeräte vom Sekretariat aus alarmiert werden. Das Einlernen neuer Schulsanitäter übernehmen neben den beiden verantwortlichen Lehrkräften Frau Schröder und Frau Pöhnl auch ältere Schulsanitäter, indem immer zwei jüngere Schüler mit zwei erfahrenen Schulsanitätern im Dienst sind. Dass dieses Mentoren-Prinzip hervorragend funktioniert, sieht man an der bereits mehrfach erfolgreichen Teilnahme des Lise-Meitner-Gymnasiums an den Erste-Hilfe-Turnieren für Schulsanitätsdienstgruppen des Roten Kreuzes.
Sarah Pöhnl

[ 18. Jul 2017]

Über moderne Technik freuen sich (v.l.) Kerstin Meinig, Katja Spalthoff und Dominique Schünhof zusammen mit Direktor Hartmut Westje-Bachmann. (rol)

„Das ist etwas, von dem Schüler und Lehrer enorm profitieren“, sagte Direktor Hartmut Westje-Bachmann und meinte damit die nagelneue Ausstattung in den drei erst vor kurzem eingerichteten Medienräumen des Königsbacher Lise-Meitner-Gymnasiums. Eine Spende des Fördervereins in Höhe von knapp 15 000 Euro ermöglichte die Anschaffung der modernen Geräte. So verfügt jeder der drei neuen Medienräume unter anderem über einen Computer, einen Bildschirm, einen DVD-Player, Lautsprecher und eine Dokumentenkamera, einen sogenannten „Visualizer“. Mit dem Computer kann man ins Internet und über einen an der Decke befestigten Beamer kann das Bild sowohl vom Computer als auch vom DVD-Player und vom Visualizer an die Wand projiziert werden. Dank der neuen Technik ist es außerdem möglich, im Internet Fakten zu recherchieren und Filme anzuschauen, um damit etwa die richtige Aussprache zu üben. Die Schule sei dem Förderverein sehr dankbar für die Spende, sagte der Direktor. Die Schüler wüssten die neuen Möglichkeiten zu schätzen und seien bisher sehr pfleglich mit der Einrichtung umgegangen. „Das ist eine zukunftsträchtige Technologie, die Schülern und Lehrern zugutekommt“, betonte auch Fördervereins-Vorsitzende Kerstin Meinig. – Nico Roller

[ 17. Jul 2017]

…konnten die 22 Schülerinnen und Schüler und ihre beiden begleitenden Lehrerinnen, Frau Wieland und Frau Seitz, nicht davon abhalten, auch dieses Jahr wieder unsere Partnerschule in England zu besuchen. Der Kampf um die reservierten Plätze verursachte zwar eine Verspätung von ca. 1 Stunde, war dann aber von Erfolg gekrönt und die gesamte Gruppe inklusive den Lehrerinnen konnten die Reise nach London Heathrow antreten. Nach diesem Auftakt mit Hindernissen begannen für unsere Schülerinnen und Schüler 7 ereignisreiche, spannende und lehrreiche Tage, die für sie sicher unvergesslich bleiben werden.
Hier einige Schülerkommentare/Beobachtungen:
Jule schreibt:
„Mir hat der Englandaustausch sehr gut gefallen. Ich habe neue Freunde kennengelernt, die sogar eine andere Sprache sprechen und einen Einblick in das Leben von Engländern bekommen. Anfangs war es zwar noch sehr komisch in der Familie und mit dem Austauschpartner, weil ich nicht wusste, was ich mit ihnen sprechen soll und ich mir noch sehr unsicher mit der englischen Sprache vor echten Engländern war. Mit der Zeit habe ich mich aber gut eingelebt und es machte mir total viel Spaß Englisch zu sprechen. Es war eine sehr schöne Erfahrung und ich würde jederzeit wieder einen Austausch machen.“

Nichts macht Englischlehrer glücklicher als die Aussage, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrem in der Schule angeeigneten Englisch sich schon fast problemlos mit ihren Austauschpartnern und deren Familien unterhalten können. (weiterlesen …)